Das Hotel Sant’Agata befindet sich im Zentrum des gleichnamigen Ortes und liegt zwischen den beiden Golfen von Neapel und Salerno.In einem Gebiet von immensem künstlerischen und landschaftlichen Gut, bietet dieser Standpunkt unmengen Möglichkeiten für Ausflüge. Es liegt in der Nähe der Perlen der Amalfiküste: Positano, Amalfi und Ravello, dem Zentrum von Sorrent (nur 7 km), den berühmten Inseln des Golfes Capri und Ischia. Unweit gelegen befinden sich auch die legendären Ruinen Pompejis und Herculaneums, das majestätische Königshaus Caserta, der Vesuv und Neapel.


Ischia

Die Insel Ischia ist die grösste der Inseln des Golfs von Neapel. Sie wird aufgrund der üppigen Vegetation auch grüne Insel genannt.. Es ist eine Insel vulkanischen Ursprungs mit dem Monte Epomeo als höchsten Punkt. Zwischen den zu besichtigen Orten sticht das Castello Aragonese heraus, das auf einem der Insel angrenzenden Felsen erbaut wurde. Die unzähligen thermalen Quellen, schon in der Antike von Griechen und Römern benutzt, ziehen täglich eine grosse Zahl Touristen an. Auch für Ischia gibt es tägliche Verbindungen mit dem Hafen von Sorrent, und dieser ist wiederum mit dem Linienbus, mit Haltestelle in Hotelnähe, bequem zu erreichen.


Pompeji

Die Ausgrabungen von Pompeji, die zu den meistbesuchten archeologischen Stätten der Welt zählen, können nicht als einfache Ruinen gewertet werden, da die, bei den Ausgrabungen ans Tageslicht gekommene Stadt, ein Zeugnis des römischen Lebens bis zum 24 August 79 n Chr. darstellt. Noch heute scheint man das alltägliche Leben der Stadt mitzuerleben, bevor sie beim Ausbruch des Vesuvs nicht zerstört sondern überdeckt wurde, wodurch sie im damaligen Zustand bis heute erhalten blieb. Dank des ‘Unico’Tickets ist es möglich die Ruinen mit nur einem Ticket zu erreichen, indem man zuerst den Bus nimmt, dessen Haltestelle in der Nähe des Hotels ist, und dann mit dem Zug der Circumvesuviana weiter bis zur Haltestelle Pompei Scavi fährt, die wenige Meter von den Ausgrabungsstätten liegt.


Amalfi

Amalfi ist ein perfektes Zusammenspiel von der landschaftlichen Schönheit einer Küstenstadt und dem historischen Charme einer antiken Stadt, die grosse Zivilisationen, wie die Normannische, kennengelernt hat. Der Dom von Amalfi, dem heiligen Schutzpadron Andreas gewidmet, aus dem IX Jahrhundert in Arabo-Sizialischem Stil, ist ein Werk von unbestrittenem kuenstlerischem Wert. Amalfi ist bekannt als eine der grössten historischen Seemächte und für die Produktion des berühmten amalfitanischen Büttenpapiers, ein guter Grund das Papiermuseum zu besichtigen. Auch Amalfi ist mit dem Linienbus, mit Haltestelle nahe des Hotels, leicht zu erreichen.


Capri

Capri wird von den Meisten als schönste Insel der Welt bezeichnet. Es kann nicht anders erklärt werden ,dass sie schon seit der Antike ein beliegtes Reiseziel ist. Schon der Imperator Tiberio wählte sie als Wohnort und noch heute kann man die Überreste seiner römischen Villa besichtigen. Ihr berühmter Hauptplatz hatte unter seinen Besuchern bekannte Schrifftsteller, Künstler und Politiker, die die Geschichte der letzten Jahrhunderte geschrieben haben.Es reicht den berühmten Schriftsteller Alex Munthe zu erwähnen, es ist heute noch möglich die in Anacapri gelegene Villa, die er bewohnte, zu besichtigen. Capri ist auch heute noch Ziel von täglich tausenden von Besuchern, unter welchen sich auch die sogenannten VIP’s befinden, Politiker und Berühmtheiten der heutigen Tage.Die Insel ist leicht mit dem öffentlichen Linienverkehr über den Hafen von Sorrent zu erreichen. Oder mit Privatboot über Marina del Cantone (mit entsprechendem Formular über die Hotelrezeption buchbar), dieses beinhaltet auch eine Inselrundfahrt. Beide Startpunkte sind per Linienbus mit Haltestelle in Hotelnähe erreichbar. Die Insel Capri ist eine Folge von Buchten, Felsen und Grotten, von welchen die ‘blaue Grotte’ mit seinen Lichteffekten die berühmteste ist. Die berühmten Faraglionifelsen bilden ausserdem einen umwerfenden szenarischen Anblick, der auf vielen Postkarten um die ganze Welt geht.


Neapel

Neapel ist eine Stadt der Tausend Gefühle und Gesichter. Das aristokratische des historischen Zentrums mit den schönen Plätzen und Einkaufsstrassen, stösst auf das Bekanntere der typischen lauten und bunten Gassen. Neapel, uralte Stadt dessen Wurzeln auf das VIII Jahrhundert v. Chr. zurückzuführen sind , hat eine lange Kette von ausländischen Herrschaft erlebt, was in unzähligen Monumenten wiedergespiegelt wird. Sie kann bequem ueber das Meer in nur 35 Minuten vom Hafen Sorrents erreicht werden, welcher wiederum mit dem Linienverkehr, mit Haltestelle nahe dem Hotel, verbunden ist. Noch bevor man an Land geht, findet man sich direkt vor der bewundernswerten Burg des Maschio Angoino wieder, eines der Symbole Neapels . Da sich die Altstadt die Küste entlang in Meernähe entwickelt hat, ist es möglich direkt vom Hafen aus eine touristische Exkursion zu beginnen.


Das Königshaus Caserta

Dieses Kunstwerk wurde von der Adelsfamilie der Borbone von Neapel in Auftrag gegeben und das Projekt wurde in die Hände des berühmten Architekten Vanvitelli gegeben. Der Bau, begonnen im Jahre 1752, stand in direkter Konturrenz mit Versaille, und in der Tat wird das Königshaus heute das ‘italienische Versaille’ genannt. Es bedeckt ein Gebiet von 47000m und ist mit 1200 Zimmern ausgestattet. Berühmt ist sein Park mit grossartigen Brunnen und den Gärten in englischem und italienischem Stil.


Vesuv

Der Vesuv gehört zum Bergsysthem Somma und ist ein bindender Teil des Panoramas des Golf von Neapel, der so oft auf Postkarten und Gemälden abgebildet ist. Die Gegend um den Vesuv, von den Römern ‘Campania Felix’ ,wegen dem ungewöhnlich fruchtbaren Landes genannt, ist heute Standort vieler Weinreben, die den Grundstein zu berühmten Weinen darstellen. In dieser Gegend wurde 1996 der Nationalpark des Vesuvs gegründet. Der Vesuv kann bis zu einer Höhe von 1000 Metern mit den Wagen erreicht werden. Danach geht es zu Fuss hinaus zum Krater, den man mit autorisierten Reiseleitern besichtigen kann.


Positano

Positano muss ohne Zweifel der erste Stop entlang der Amalfiküste sein. Einerseits wegen seiner Nähe zum Hotel und andererseits wegen des Flaires der Stadt, die schon in Zeiten der Römer ein beliebter Ferienort war. Positano zeigt sich in seiner ganzen Schönheit mit tausend Farben und seiner berühmten Stufenform. Vom Zentrum des Ortes, über ettliche Stufen gelangt man in einer einmaligen Atmosphäre an den Strand, wo sich unzählige Restaurants und Bars befinden. Die Positaner Mode, ein Gemisch von Eleganz und Fantasie, ist überall in den Schaufenstern der kleinen Geschäfte entlang der typischen Gassen zu bewundern. Auch Positano kann man über einen Linienbus mit Haltestelle nahe dem Hotel erreichen.